Dezember 22 2015

Weihnachten – Gottes verrücktes Weltbild

Athanasius Pernath @ pixelio.de
Athanasius Pernath @ pixelio.de

Gottes Sohn wurde Mensch.
Nun wird der Mensch Gottes Kind.

Jesus nahm eine menschliche Identität an.
Der Mensch bekommt eine göttliche.

Jesus wird Mensch durch die Neu-Schöpfung des Heiligen Geistes.
So wird auch der Mensch Gottes Kind: durch eine neue Schöpfung des Heiligen Geistes.

Jesus verließ den Himmel der Liebe Gottes, um »unter dem Gesetz zu leben«.
Der Mensch verlässt die Gesetzlichkeit, um in der Liebe zu leben.

Jesus starb für den Menschen, indem er sich für ihn zum Sündenbock machte.
Der Mensch lebt mit Gott, weil er nun keine Strafe mehr befürchten muss.

Jesus war der Letzte, der gottlos sterben musste.
Der Mensch stirbt nicht mehr.

Jesus kam zu den Menschen auf die Welt und wurde heimatlos.
Der Mensch geht am Ende zu ihm und bekommt eine Heimat.

Jesus kam freiwillig zu den Menschen.
Freiwillig kommt der Mensch zu ihm.

Kommt der Mensch? Komme ich?

Dann habe ich neues Leben, eine neue Identität:
Ich bin gesetz – los und lebe die Liebe.
Ich lebe, denn Jesus lebt in mir.
Ich werde nie sterben, sondern lediglich einen Schritt weiter gehen – in meine Heimat bei Gott.

Freiwillig. Ohne Zwang. Es ist Gottes Geschenk. Weihnachten.

Ich feiere Jesu Geburtstag am 24. Dezember.
Und Gott feiert meinen Geburtstag als sein Kind: Der war im August 1967.

Weihnachten – Gott verrückt das Weltbild.


Schlagwörter:
Copyright 2020. All rights reserved.

Veröffentlicht22. Dezember 2015 von Eleonore Schmitt in Kategorie "Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Enter Captcha Here : *

Reload Image