Mai 14 2015

Ich habe da noch eine Rechnung offen …

Ich liebe Bücher. Und ich bin ein Fan von E-Books. Meine Familie kann mir kaum eine größere Freude machen, als mir zu Weihnachten einen Gutschein von einem netten Verlag zu schenken, mit dem ich dann das Jahr über immer wieder Bücher kostenlos herunterladen kann.

So herrlich einfach ist das: Ich suche mir im Onlineshop ein Buch aus, stecke es in den Warenkorb und gehe auf die Rechnungsseite: Nun noch die Nummer des Gutscheins eingeben und voilà: Schon ist der gewünschte Roman auf meinem E-Book-Reader.

Ich rechne also nicht nur mit dem zu bezahlenden Preis, sondern ebenso mit dem Gutschein. Und dieses System ist sogar biblisch! Gott fordert uns auf, mit seinem “Gutschein” zu rechnen:  “Seine Freude hat Gott an Menschen, die ihn ehren und ihm gehorchen und die mit seiner Güte rechnen. (Psalm 147,11)

Klar, die ersten Beträge sind auch zu bezahlen: Gott ehren und ihm gehorchen. Aber genauso wichtig ist die letzte Zeile auf der Rechnung: die Güte Gottes.

Im Klartext: Was mir die Zukunft bringt, weiß ich nicht. Aber dass ich nicht jünger werde, sondern älter, ist eine unumstößliche Wahrheit.

Nun gebe ich die Nummer von Gottes Gutschein ein – PS 147,11: Ich bleibe dabei, ihn zu ehren, mich nach seinem Wort zu richten und werde Gottes Güte erleben. Warum sollte ich mich vor morgen fürchten, wenn Gott mir sein Gutes zusagt?

Warum ich das glaube? Weil ich es nun schon Jahrzehnte lang teste (und nicht nur ich): In allem habe ich erlebt, dass Gott uns aufgefangen hat und uns Frieden gegeben hat. Und unser Leben bestand nicht nur aus Urlaub, sondern in erster Linie aus Alltag mit allen Höhen und Tiefen.

Fazit: Ich mache die Rechnung nicht ohne den Wirt!

 

 



Copyright 2020. All rights reserved.

Veröffentlicht14. Mai 2015 von Eleonore Schmitt in Kategorie "Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Enter Captcha Here : *

Reload Image